Bioprodukte – Übersicht von Bioprodukten

Wer an Bioprodukte denkt, dem fällt sicher als erstes der Bereich Lebensmittel ein. Obst und Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau waren neben Kaffee aus fairem Handel die ersten Biowaren, die man in Deutschland kaufen konnte. Viele Jahre konnte man nur bei kleinen Dritte-Welt-Läden, kirchlichen Einrichtungen und Naturfreundegruppen aus einem schmalen Sortiment wählen. Was für ein Unterschied zu heute.

Nicht nur in Bioläden und Reformhäusern sondern auch in Supermärkten und Discountern kann man Bioprodukte finden. Und das Sortiment hat sich gewaltig gesteigert. Tee, Wein, Honig, Gewürze, Getreide, Zucker, Reis, Mehl, Öl, Essig, Fruchtsäfte, Limonaden, Bier, Milchprodukte, Käse, Fleisch und Wurst sind genauso erhältlich wie Konserven und Brotaufstriche.

Doch Lebensmittel sind nicht die einzigen Produkte, die in Bioqualität angeboten werden. Bekleidung, Kosmetik und Putzmittel finden sich genauso wie Möbel und Haushaltswaren. Der Kunde kann in fast allen Produktkategorien aus Angeboten von Bioprodukten auswählen.

Herausforderungen im Bereich Bioprodukte

Eine besondere Herausforderung für den bewussten Einkauf stellen verarbeiteten Produkten wie Wein, Saft, Kosmetik, Möbel, Wurst, Käse, Süßigkeiten oder Backwaren dar. Hier müssen sowohl die verwendeten Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau sein. Vor allem bei der Verarbeitung zugesetzte Farb- und Konservierungsstoffe können das positive Bild wieder verändern. Auch eine evtl. Umweltbelastung durch den Produktionsprozess selbst, wie z. B. giftige Abwässer oder eine nicht recycelbare Verpackung können dafür sorgen, dass ein Produkt kein Bioprodukt mehr ist.

Die Vielfalt an Angeboten macht den Markt aber gleichzeitig unübersichtlich. Bioland, Neuleben und Demeter waren die ersten Biosiegel, die vergeben wurden. Die Kontrollstellen legten Standards fest, deren Einhaltung mit der Vergabe des Siegels garantiert wurde. Mit dem deutschen Biosiegel nach der EU-Verordnung und dem Bio-Siegel der EU sind in jüngster Zeit zwei weitere große Siegel hinzugekommen. Nicht geschützt ist der Begriff Bio selbst. Fast jede Supermarkt- und Discountkette hat mittlerweile ihr eigenes Bio- oder Naturkostlabel herausgebracht. Es ist fast unmöglich herauszufinden, welche Bedingungen für die Vergabe erfüllt sein müssen. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte nur Waren kaufen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *