Fair Trade Schokolade – faires Naschen

Schokolade wird aus kostbaren Rohstoffen hergestellt, die weltweit nur in wenigen Regionen wachsen. Kakaobohnen und Zucker gehören dazu.

Während an den Börsen in Europa der Kakao und der Zucker in komplexen Mechanismen von bereits produzierten Gütern und zu erwartender Ernte sowie fiktiven Mengen innerhalb eines bestimmten Zeitraums gehandelt werden, sieht die Situation für Zuckerrohr- und Kakaobauern in Afrika und Südamerika etwas anders aus: Sie ernten und werden für den tatsächlichen Ertrag von Zwischenhändlern bezahlt.

Komplizierte Märkte

Wer glaubt, dass der Sack Kakaobohnen vom Zwischenhändler an der Elfenbeinküste nach Bremen zu Hachez gebracht wird, der irrt. Der Markt für Kakao ist etwas komplizierter, und es ist mehr als ein Zwischenhändler beteiligt. Der Handel läuft über die ICCO, die Internationale Kakao-Organisation, die sowohl die Ausfuhrländer als auch die importierenden Nationen koordiniert. Der Preis für die tatsächlich verarbeiteten Mengen an Kakao wird dabei nicht von Ernte und Kapazitäten der Bauern bestimmt, sondern von der Nachfrage auf dem Markt. Bei Zucker sieht das etwas anders aus: Neben Zuckerrohr liefert auch die in Europa angebaute Zuckerrübe das süße Pulver.

Das Elend

Da sich Rohstoffe wie Zucker und Kakao in Ländern der Dritten Welt am günstigsten produzieren lassen(während die Veredelung woanders stattfindet), ist die erste Handelsstation genau dort. Der niedrigste Preis für den Sack Kakao, für das Bündel Zuckerrohr wird für den Rohstoff im Anbauland an den Bauern gezahlt. Bis die Rohstoffe in Europa ankommen, erzielen sie ein Vielfaches des ursprünglichen Preises. Das Geld, was hier für Schokolade bezahlt wird, landet nur zu einem Bruchteil da, wo die Zutaten für die Schokolade herkommen.

Fair Trade Schokolade

Firmen wie TransFair und Gepa ermöglichen es den Menschen in den Anbauländern von Kakao, Kaffee, Zucker, Gewürzen und Tee, die Rohstoffe vor Ort verarbeiten zu lassen. Kakao, Zuckerrohr und Kaffeebohnen werden also nicht über Händler nach Europa und in die USA geliefert, sondern im Erzeugerland verarbeitet. Das Endprodukt kommt in den Handel, und damit kommt der finanzielle Gewinn der Produkte in den produzierenden Ländern an und geht nicht unterwegs verloren. Die Idee des Fair Trade unterstützt nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung der Erzeugerländer, sondern garantiert zudem noch höchste Qualität der Rohstoffe: Denn je weniger Zwischenstationen ein Rohstoff durchläuft, desto reiner und frischer kommt er beim Verbraucher an. Fair Trade Schokoladeist also tatsächlich qualitativ hochwertig und den meist etwas höheren Preis wert.

Fair Trade Schokole hier bestellen

Ein empfehlenswerter Shop, der jegliche Fairtrade- und Bioprodukte (Kleidung, Lebensmittel usw.) führt, ist der Avacoda Fair Trade Store:

Fairtrade Video von Phoenix – Fair-Trade am Beispiel von Kakao

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *