Echter Ökostrom?

Der Markt an Ökostrom Anbietern ist ja mittlerweile recht unübersichtlich geworden. Mittlerweile hat man das Gefühl, dass alle Energieversorger „Öko“ sind und entsprechende Produkte anbieten. Schließlich kommt so was gut bei den Kunden an und ist natürlich auch super für das Image, das bei den großen Energieversorgern ja nicht so wirklich das beste ist. Die Frage ist natürlich: Wo gibt es „echten“ Ökostrom? Vorab sei noch mal darauf hingewiesen, da es viele vielleicht noch nicht kapiert haben: Wenn man Ökostrom bezieht, kommt kein anderer Strom aus der Steckdose.

Wer meint, dass ab sofort der Kühlschrank dann mit Energie versorgt wird, die durch Windkrafträder erzeugt wurde, irrt. Es kommt der ganz normale Strom-Mix an. Wer sich aber für Ökostrom entscheidet, sorgt dafür, dass der Anteil an nachhaltiger Energie im so genannten „Stromsee“ sich vergrößert.

 Welche „echten“ Ökostrom anbieter gibt es?

Ökostrom NaturstromÖkostrom von Naturstrom
Zuverlässiger Ökoanstromanbieter: Naturstrom. Habe selbst einige Bekannte, die dort zufriedene Kunden sind.
Ansehen
PolarsternPolarstern Energie
Ansehen
Greenpeace EnergyGreenpeace Energy
Ansehen
Wemio ÖkostromWemio Ökostrom
Ansehen

5 thoughts on “Echter Ökostrom?

  1. Hi,
    ich würde gerne noch die „Stromrebellen“ Elektrizitätswerke Schönau hinzufügen. Die sind eine der wenigen, die auch selbst Stromnetze betreiben. Außerdem fördern sie auch kleinere Photovoltaikanlagen (u.a. meine eigene :-)

  2. „Falscher“ Ökostrom am Negativbeispiel Prokon

    Mal kurz und knapp ein Beispiel für „falschen“ Ökostrom bei doppeltem Abkassieren:

    Die Firma Prokon ist bekannt dafür, dass sie Windräder herstellt. Nun tritt sie auch als Stromanbieter auf. Mit dem Hinweis darauf, dass ja eh jeder Kunde den gleichen Strommix aus dem sog. Stromsee bekommt und der Zusage, nur soviel Strom zu verkaufen wie mit den eigenen Anlagen produziert wird schafft Prokon es, doppelt zu verdienen:
    – erst kassieren sie garantierte Einspeisevergütung für Ökostrom (verkaufen Ihren Strom teuer als öko an der Strombörse)
    – anschließend kaufen sie billigen Strom an der Börse ein und vermarkten ihn mit dem Hinweis, nur die Menge zu verkaufen, die sie auch herstellen. Damit suggerieren sie, Windstrom zu vertreiben, den sie zuvor jedoch bereits anderswo losgeworden sind.
    Ist sehr geschäftstüchtig, jedoch ebenso unehrlich. (Zwar nicht gelogen, aber bewusst die Masse der Kunden hinters Licht geführt!)

    Außerdem stellen ihre Anlagen den Strom nicht immer dann her, wenn die Kunden ihn gebrauchen. Das Problem der teuren Speicherung bzw. das Vorhalten von Reservekraftwerken für Windflauten etc. überlassen sie anderen.
    Gute Ökostromanbieter sollten auch dieses Thema offen angehen und ihren Strom dann kaufen, wenn er gebraucht wird!

    http://www.atomausstieg-selber-machen.de/
    http://www.atomausstieg-selber-machen.de/stromwechsel/was-ist-oekostrom.html

    Fakt ist nun mal auch:
    Den Reibach machen zum Großteil die Hersteller des Ökostroms (so auch Prokon) durch die EEG-Umlage. Aber die zahlt jeder (kleine) Stromkunde, egal, woher sein Strom kommt!

    Zusammengefasst:
    – Wer billigen Ökostrom vom Discounter bezieht, der nimmt etwas Einfluss darauf, was in den Stromsee eingespeist wird. Dabei wird der Strom ggf. nachts eingespeist (z. B. Windüberschuss), auch wenn ich ihn tagsüber gebrauche.
    – Wer dagegen „echten“ Ökostrom bezieht, der sorgt dafür, dass in dem Moment des Verbrauchs auch Ökostrom eingespeist wird. Und zwar nicht „saubergewaschener“ Strom, der mittels Kohle den Pumpspeicher hochgepumt wird und anschließend als reine Wasserkraft den Berg runterkommt und als „grün“ verkauft wird …

    elmo

  3. Es gibt vier „echte“ Ökostromanbieter:

    EWS – ews-schoenau.de
    Lichtblick – lichtblick.de
    GreenPeace Energy – greenpeace-energy.de
    Naturstrom – naturstrom.de

    Ich war schon bei EWS sehr zufrieden und wurde richtig gut und angenhem informiert. Später habe ich dann zu Naturstrom gewechselt, da mir das Konzept besonders gut gefiel: Förderung von Ökostrom un Technologie in D !

  4. Fast alle anderen „Ökostromanbieter“ geben „RECS“-zertifitieren Strom auf den Markt, der sehr kritisch zu sehen ist. Mehr auch bei Naturstrom.de mit „Suche“ zum Lexikon unter „RECS“.
    Oder bei Wiki… nachsehen. Unter „Kritik steht: RECS-Strom ungleich „Ökostrom“ !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *